Bereit zu performen? Vorbereitungen zum Black Friday

Die Black Week ist das Verkaufsereignis des Jahres! Manche warten mit großen Anschaffungen, andere beginnen Weihnachtsgeschenke für Familie und Freunde zu besorgen. In diesen Artikel zeigen wir Dir, worauf es bei der Vorbereitung Deines Shops wirklich ankommt!

1. Die Black Week 2022

Der Black Friday ist eine amerikanische Antwort auf den Wirtschaftszusammenbruch 1929, um den Geschäften neuen Aufschwung zu verleihen! Eine gesamte Woche lang, dieses Jahr vom 21. bis 28. November, gibt es viele Rabatte und Aktionen. Der wichtigste der Tage ist natürlich der Black Friday am 25. November. Abschließend startet das Online-Weihnachtsgeschäft an dem folgenden Cyber Monday, am Montag, dem 28. November.

2. Warum ist das wichtig?

Banner Graph@2x
In dieser Event-Woche am Jahresende wird ein Großteil der Umsätze im Onlinehandel generiert. Das liegt nicht nur daran, dass damit ins Vorweihnachtsgeschäft gestartet wird – denn es gibt auch oftmals starke Rabatt-Aktionen, die Käufer ebenfalls zu anderen Handlungen anregen. So holst Du Dir die Interessenten auf die Website oder in den Onlineshop und sicherst damit starke Umsätze. An den Tagen von Freitag bis Montag werden oftmals die höchsten Umsätze des Kalenderjahres im Handel erzielt. Damit kein Potenzial verschenkt wird, sollte jeder mit einem Onlineshop frühzeitig Vorbereitungen zu den Black Friday Angeboten treffen!

3. Vorbereitung in nur 6 Schritten

Kampagnen, Marketingkanäle, Budget – Es gibt viele Dinge zu beachten, wenn der Onlinehandel sich auf diese Woche vorbereitet. Denn eins ist klar, die Black Week ist längst nicht mehr nur in den USA interessant. Sie ist auch schon hier fest etabliert und von den Konsumenten gewünscht! Hier präsentieren wir einige einfache Schritte, die dabei helfen, passende Maßnahmen für Eure Vorbereitungen rund um den Black Friday zu finden!

3.1. Zielgruppenanalyse

Bedürfnisse, die Deine potenziellen Kunden haben, sollten genau analysiert werden. Denn nur wer weiß, was die Zielgruppe wirklich will, der kann auch darauf eingehen. Diese Grundlage des Marketings gilt ebenfalls für die Vorbereitungen eines E-Commerce Unternehmens. Als Online-Händler kannst Du also genau herausfinden, welche Produkte beliebt sind und warum sie für Deine Zielpersonen wirklich unverzichtbar sind. Die Art des Marketings ist manchmal viel wichtiger als das reine Produkt selbst – Mach dich unersetzlich!

3.2. Angebote finden

Nachdem Du also weißt, wie Deine Zielgruppe denkt, kannst Du Angebote identifizieren. Entscheide, welche Produkte und Dienstleistungen mit vorher festgelegten Rabatten am Black Friday angeboten werden. Hierbei kann immer unterschieden werden, ob die beliebtesten Produkte Rabattcodes bekommen sollen, oder lieber noch andere, unentdeckte Produkte. Wenn Deine Kunden die Verkaufsschlager sowieso bestellen, biete ihnen die Möglichkeit, auch Neues aus Deinem Shop zu entdecken! Dabei darf nicht aus den Augen verloren werden, dass Du für jedes Angebot einen genauen Zeitpunkt und eine exakte Höhe definieren musst.

3.3. Voraussetzungen für optimales Shopping

Banner Rabatte@2x
Der September ist der richtige Zeitpunkt für den Start dieser Maßnahmen, denn so hast Du noch genügend Zeit dafür, alle wichtigen Dinge zu bedenken und Änderungen vorzunehmen. Die elementarste aller Vorbereitungen für den Black Friday 2022 sowie für die allgemeine Optimierung Deines Shops ist die Übersichtlichkeit. Denn nur so kannst Du den Fokus der Besucher direkt auf alle wichtigen Rabatte und Aktionen lenken, ohne dass anderes sie ablenkt. Entscheidend sind die Rabattcodes – sie locken Interessenten in den Shop und halten Sie auf Deiner Seite. Je nach Shopsystem Deines Onlineshops gibt es verschiedene Wege, um diese Rabattcodes zu erstellen. Hole Dir gerne Hilfe dabei und biete Deinen Kunden ein ultimatives Einkaufserlebnis!

3.4. Onlineshop am Laufen halten

Banner MockUp@2x

Die Wartung eines Shops im Online Handel ist unverzichtbar – gerade dann, wenn die höchsten Verkaufszahlen des Jahres anstehen! Wenn Kampagnen vorbereitet sind und Dein Store eigentlich alle Voraussetzungen erfüllt, sollten dennoch einige Dinge überprüft werden, wenn das nicht sowieso schon regelmäßig der Fall ist.

Für eine einwandfreie Funktionalität muss die Webseite und der Webshop einiges bieten. Diese Dinge gehören dazu:

  • Ladezeit der Seite: Nur wenn eine Webseite schnell lädt, bleiben Interessenten und sehen sich Deinen Shop an. Bei zu langen Wartezeiten wird eine Seite schnell wieder verlassen, bevor sich potenzielle Kunden wesentliche Inhalte überhaupt angesehen haben. Die optimale Ladezeit einer Webseite beträgt übrigens maximal 3 Sekunden!
  • Checkout-Prozesse: Genau hier wird ein Besucher zu einem Kunden! Biete ihnen einen leichten Check-out, ohne unnötige Buttons und Links, die zur Ablenkung werden können. Hier gilt ebenfalls “weniger ist mehr”. Allerdings ist es ebenso wichtig, den Kunden ausreichend Bezahlmöglichkeiten und Versandoptionen zu bieten. Versuche also, alle Präferenzen zu berücksichtigen!
  • Optimierung auf mobile Shopping: Ungefähr 80 Prozent der Internetnutzer in Deutschland haben mobile Endgeräte. Das macht sehr deutlich, dass eine Webseite nicht nur auf die Desktopansicht optimiert sein sollte. Responsives Design für Smartphones und Tablets werden immer wichtiger. Stelle also sicher, dass Dein Onlineshop auch auf kleine Displays optimiert ist und dort ebenso technisch einwandfrei funktioniert.

3.5. Marketingmaßnahmen

Zeige Deinen Kunden, dass Du bei der Black Week mitmachst! Es ist sehr wichtig, mit den Interessenten der Produkte zu kommunizieren. Nur so wissen Sie, welche Aktionen demnächst anstehen und was sie von Dir erwarten können. Hierfür gibt es verschiedene Kanäle. Einerseits kannst Du auf der Webseite zusätzlichen Content anbieten, zum Beispiel mit weiteren Blogbeiträgen. Andererseits ist es aber möglich, eine Social-Media-Community mit Posts auf die Geschehnisse aufmerksam zu machen. Mit einem optimalen Marketing-Mix kannst Du es zusätzlich schaffen, das volle Potenzial Deines Onlineshops in der Black Week auszuschöpfen – denn so bleibst Du präsent und im Gedächtnis! Online-Marketing kann dabei helfen, da Ads Interessenten und ehemalige Kunden direkt ansprechen! Bei den Anzeigen sind nicht nur die zielgruppenspezifischen Texte zu beachten, die Creatives sind ebenso wichtig. In manchen Fällen ist es sogar sinnvoll, eine zusätzliche Landingpage für die Black Week zu erstellen und den Besuchern genau das zu präsentieren, was sie sich wünschen. Hier ist es ratsam, sich professionelle Unterstützung zu holen.

3.6. Remarketing

Banner Weihnachtsmann@2x
Bedenke, dass die Geschehnisse auch nach der Black Week nicht vorbei sind, denn das Weihnachtsgeschäft beginnt grade erst! Remarketing bezeichnet das gezielte Bewerben von ehemaligen Kunden – denn Sie haben Interesse an Deinen Produkten! Wenn Du also eine nachhaltige Kundenbindung aufbauen möchtest, ist das ein mächtiges Werkzeug. Zeige Deinen Kunden, dass Du präsent bist und biete Ihnen so Sicherheit. Baue Vertrauen auf und steigere damit Deine Verkaufszahlen!

4. Was ist jetzt zu tun?

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um mit den Vorbereitungen für die Black Week zu starten. Fokussiere Dich auf ein erfolgreiches Jahresende und steigere jetzt Deine Umsätze bis zum Maximum. Du möchtest Unterstützung, dabei erhalten? Melde Dich gerne bei uns und gemeinsam setzen wir alle Maßnahmen zielführend um!

Was dich in diesem Artikel erwartet

Neuste Beiträge

Jetzt zum Newsletter anmelden!

KOSTENLOS & UNVERBINDLICH

In einem ersten Gespräch analysieren wir Ihre aktuelle Situation und schauen wie wir Sie bestmöglich unterstützen können.